Aktuelles
 


Vorbereitungen für Frechener Martinslauf 2004 laufen gut
 

Bei 3200 Meldungen ist Schluss – Bis 1. Oktober gibt es Rabatt für Frühbucher

 

Frechen/Erftkreis. „Alles im grünen Bereich“, zeigten sich „Amtsfööss“ Dieter Hoffmann, Harald Band und Niels Temmen sehr zufrieden mit den Vorbereitungen für den Frechener Martinslauf 2004 am 7. November. Mit über Tausend Anmeldungen lagen die Meldezahlen Anfang September bereits deutlich über dem letztjährigen Niveau, als die Starterliste Mitte Oktober geschlossen werden musste.

 

In nur fünf Jahren ist es dem F. A. Frechen gelungen, den Lauf als Abschlussveranstaltung der rheinischen Straßenlaufsaison zu etablieren. Mit über 2.800 Teilnehmern gehörte der Martinslauf im vergangenen Jahr wieder zu den „Top Ten“ des Leichtathletikverbandes Nordrhein. Unter den 10 km-Volksläufen gehört er sogar zu den größten Läufen Deutschlands.

 
 

Fitnesslauf und Walking

 
Zum zweiten Mal im Programm ist ein kombinierter Fitnesslauf und Walking. Aus den Erfahrungen des letzten Jahres wurden in diesem Jahr einige organisatorische Änderungen vorgenommen.

 

Es findet nunmehr ein gemeinsamer Start statt. Für die Fitnessläufer werden die Zeitschilder der einzelnen Startblöcke ergänzt und für die Walker wird ein eigener Startblock am Ende des Feldes eingerichtet.

 

Bei Kilometer 5,3 werden die Fitnessläufer und Walker über die Franz- und Franz-Hennes-Straße direkt zum Ziel am Rathaus geleitet. Der harte Anstieg auf der Burgstraße bleibt ihnen somit erspart.

 

Aus der geänderten Streckenführung ergibt sich mit 6 Kilometern eine etwas längere Strecke.

 

Dieser Wettbewerb entspricht dem Wunsch vieler Läufer/innen, denen die 10-km-Strecke zu lang ist. Seit 2002 hatte es auch Anfragen von Walkern gegeben. Mit dem kombinierten Fitnesslauf und Walking wird man beiden Zielgruppen gleichermaßen gerecht. Mit rund 320 Teilnehmern war das Ergebnis von 2003 allerdings doch etwas hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Da Walking aber immer mehr an Bedeutung findet, ist abzuwarten, wie sich dies in diesem Jahr niederschlägt

 

Da für die Corporate-Wertung der Betriebe und Unternehmen beide Strecken zählen, erwarten die Veranstalter gerade aus diesen Mannschaften eine großen Anteil Fitnessläufer und Walker. „10 Kilometer läuft man nicht mal so nebenbei, bei einem 6-er ist schon eher möglich und so werden sich viele Kolleginnen und Kollegen eher zum Mitmachen überreden lassen.“

 

Der neue Wettbewerb schließt für die Kinder auch die Lücke zwischen Bambinilauf über 400 m und Martinslauf über 10 km. Für die Schülerklassen D – A findet deshalb auch eine offizielle Wertung nach DLO statt. In den Schülerklassen können Kinder zwischen dem neunten und 15. Lebensjahr starten.

 

Für alle anderen Teilnehmern an Fitnesslauf und Walking steht, ähnlich wie beim Bambinilauf, das gemeinschaftliche Sporterlebnis im Mittelpunkt. Es erfolgt für alle Teilnehmer zur persönlichen Leistungsbewertung zwar eine Zeitnahme, jedoch keine Wertung mit Platzierungen und Preisen.


 

Startgebühren auf günstigem Niveau

 
„Wir haben in diesem Jahr gegen den allgemeinen Trend die Startgebühr auf unserem günstigen Niveau halten können. Unverändert gibt es dafür die Martinslauf-Medaille, freien Eintritt im Erlebnisbad „Fresh Open“, Getränke auf der Strecke und im Ziel sowie eine große Verlosung“, kann Geschäftsführer Niels Temmen auf ein großes Leistungspaket für die Teilnehmer hinweisen.

 

Frühmelder können sich bis 1. Oktober für 7,50 € zum Fitnesslauf und Walking oder für 8,50 € zum Martinslauf anmelden. Danach erhöhen sich die Gebühren um jeweils 1,50 €. Gruppen ab fünf Personen können sich mit einer Sammelanmeldung anmelden und erhalten ab zehn Startern eine Ermäßigung von 10 Prozent. Letzter Anmeldetag ist der 22. Oktober. Allerdings war der Martinslauf im letzten Jahr bereits Mitte Oktober restlos ausgebucht, so dass sich eine frühzeitige Anmeldung empfiehlt.

 

Die Starterliste für alle drei Wettbewerbe kann seit Mai auf der Martinslauf-Homepage eingesehen werden und wird laufend aktualisiert.

 

Auf der amtlich vermessenen Strecke werden am 7. November bei km 3 (An St. Maria Königin) und 8,5 (Bachem, Imbuschstraße) wieder Sambagruppen der Musikschule Frechen Läufer und Zuschauer mit feurigen Rhythmen und Klängen anfeuern.

 
 

Streckenrekorde in Gefahr?

 
Die Streckenrekorde stehen seit 2001 und 2002 haben bei Frauen mit 36:00 Min. (Sally Jesang Kibet in 2002) und Männern mit 30:54 Min. (Salvatore Di Dio in 2001) ein hervorragendes Niveau erreicht.

 

Ob die läuferisch anspruchsvolle Strecke (viele Kurven, einige knackige Steigungen) weitere Verbesserungen zulässt, wird sich zeigen. Da es aber immer mehr Läufer/innen aus dem Leistungsbereich (unbezahlt!) zum Martinslauf zieht, erscheinen weitere Verbesserungen durchaus möglich.

 

Die GVG Rhein-Erft hat für die Verbesserung der Streckenrekorde jeweils eine Geldprämie in Höhe von 125 € ausgelobt. Im Rahmen der Jackpot-Regelung beträgt die Prämie in diesem Jahr jeweils 325 €.

 
 

„Echte“ Medaillen auch für die Bambini

 
Am Herzen liegt den Veranstaltern auch der Bambinilauf für Kinder der Kindergärten und Grundschulen. „Es ist schon ein tolles Gefühl, wenn bis zu 500 Pänz gemeinsam losstürmen“, freut sich Vorsitzender Dieter Hoffmann, mit Maxus und GVG in diesem Jahr gleich zwei Paten für den Lauf gefunden zu haben. Deswegen gibt es in diesem Jahr für jedes Kind im Ziel eine „echte“ Medaille, eine Urkunde und eine süße Überraschung. Die Startgebühr für den Bambinilauf beträgt 1,50 €. Für Gruppen gibt es eine Ermäßigung.

 

Außerordentlich bewährt hat es sich, für den Bambinilauf die Laufrichtung zu ändern und, ähnlich wie bei die Großen, auch das Bambini-Starterfeld in Gruppen einzuteilen, wobei die „Minis“ den Schluss bilden.

 
 

Maximal 3200Teilnehmer

 
Aus organisatorischen Gründen wurde in diesem Jahr erstmals eine maximale Teilnehmerzahl festgelegt. Die Gesamtteilnehmerzahl für Martinslauf und Fitnesslauf/Walking ist auf 3200 begrenzt, so dass sich eine frühzeitige Anmeldung empfiehlt. Auch Spät- und Nachmeldungen sind nur innerhalb dieses Kontingents berücksichtigt werden.

 

Mit der Berliner todo-gmbh konnte ein kompetenter Partner für das Anmeldeverfahren gewonnen werden. Das Berliner Systemhaus arbeitet seit einigen Jahren sehr eng mit dem Berlin-Marathon zusammen und bietet jetzt mit dem Davengo-Portal einen umfassenden Service für Veranstalter und Läufer/innen an.

 

Das Anmeldeverfahren wird in Secure Socket Layer (SSL)-Technologie, dem höchsten Internet-Sicherheitsstandard abgewickelt. Alle Daten werden dabei verschlüsselt übertragen und gespeichert und stehen ausschließlich dem Veranstalter zur Verfügung. Die Zahlung erfolgt über gängige Kreditkarten oder im elektronischen Lastschriftverfahren.

 

Die Teilnehmer/innen können bei der Anmeldung zum Frechener Martinslauf bei Davengo ein kennwortgeschütztes Personenkonto anlegen, das ihnen bei künftigen Anmeldungen zu Davengo-Veranstaltungen die Schreibarbeit abnimmt.

 

Nach der Anmeldung gibt es sofort eine Online-Rückmeldung. Nach Erledigung des Zahlungsverkehrs erhalt der Teilnehmer eine zusätzliche eMail-Bestätigung.

 
 

Helfer gesucht

 
Der F.A. Frechen wird beim Martinslauf unterstützt durch eine großen Zahl von ehrenamtlichen Helfern, der Polizei, den Johannitern sowie die Jugend- und Feuerwehr Frechen. Insgesamt werden fast 150 Helfer und Helfer im Einsatz sein.

 

Im Augenblick werden noch einige Helfer/innen für die Streckensicherung gesucht. Interessenten werden gebeten, sich mit Streckenwart Harald Band, Tel. 02234 – 69 12 38, in Verbindung zu setzen. Einsatzwünsche werden nach Möglichkeit berücksichtigt.

 
 

Martinslauf-Partner

 
Persönliches Engagement und Teilnehmerbeiträge reichen heute nicht aus, um die Gesamtkosten einer derartigen Laufveranstaltung abzudecken. Mit der AOK, Bauhaus, Fresh Open Erlebnisbad Frechen, GVG Gasversorgungsgesellschaft mbH Rhein-Erft, Kreissparkasse Köln, MAXUS SB-Warenhaus Köln-Marsdorf, Mercedes-Benz, Niederlassung Köln/Leverkusen, Porta Möbel, pro medik Reha + Prävention, Rhein-Erft Tourismus e. V., Runners Point, Schloemer-Gruppe Düren, konnten wieder renommierte Unternehmen als Partner für den Frechener Martinslauf 2004 gewonnen werden.

 

Weitere Unterstützung findet der Lauf durch die Stadt Frechen, den Stadtbetrieb Frechen, Römerturm, Estée Lauder, Boels und die IFU..

 
 

Der Veranstalter

 
In Kurzfassung kann man die Entwicklung des jungen Vereins in drei Worten darstellen: „Freizeitläufer - Marathonläufer - Laufveranstalter“. Als Freizeitläufer hatten sich die acht „Amtsfööss“ 1997 bei den Vorbereitungen auf ihren meist ersten Marathonlauf kennen gelernt und sind dann gemeinsam als „Feurige Amtsfööss Frechen“ beim 1. KölnMarathon gestartet.

 

Seitdem sind sie sich, dem Laufen und ihrem Namen treu geblieben. Mit dem jährlichen Frechener Martinslauf wollen sie möglichst viele Frechener vom besonderen Reiz von Stadtläufen überzeugen und zum Mitmachen animieren.