Aktuelles
 


In Frechen läuft's
Rekord beim Frechener Martinslauf mit 4.000 Teilnehmern
 

Bereits vor dem Start am Sonntag, 7. November, kann der Frechener Martinslauf wieder einen neuen Rekord vermelden. „Zusammen mit den Bambini werden wir in diesem Jahr 4.000 Läuferinnen und Läufer erreichen“, freut sich Orga-Leiter Dieter Hoffmann über den neuen Teilnehmerrekord. Im letzten Jahr hatten sich „nur“ 2.829 kleine und große Finisher in die Ergebnisliste gelaufen. Da das ursprüngliche Limit von 3.200 auf den beiden Hauptstrecken bereits Mitte Oktober erreicht war und die Nachfrage unverändert groß ist, haben die Verantwortlichen noch kurzfristig zusätzliche Chip-Startnummern besorgen können, so dass am Veranstaltungstag noch Nachmeldungen angenommen werden können. Das Startbüro in der Rathaus-Tiefgarage ist ab 8.30 Uhr geöffnet.

 

Innerhalb von nur fünf Jahren ist es dem kleinen Verein gelungen, den Martinslauf als Abschlussveranstaltung der rheinischen Straßenlauf-Saison zu etablieren. Das Einzugsgebiet reicht mittlerweile von Koblenz bis Moers und Essen sowie von Aachen bis Olpe.

 

Wertvolle Sachpreise

 
Dem Rekordfeld winken auch in diesem Jahr wieder wertvolle Preise und eine attraktive Verlosung. Auf die drei schnellsten Läuferinnen und Läufer der Gesamtwertung warten jeweils Einkaufsgutscheine von Porta Möbel und Bauhaus in Höhe von 150, 100 und 50 €. Aufgrund weiterer Spenden werden auch in allen Schüler-, Jugend- und Altersklassen die Erstplazierten mit attraktiven Sachpreisen ausgezeichnet.

 

Anspruchsvolle Strecke

 
Für die Siegerpreise muss allerdings hart gearbeitet werden. Denn die Martinslaufstrecke ist eindeutig der Kategorie „anspruchsvoll bis schwer“ zuzurechnen. Die Ausläufer des Ville-Rückens machen sich gleich an mehreren Stellen mit knackigen Steigungen bemerkbar. Auch fordern die vielen Kurven des winkligen Stadtkurses ihren Zeittribut.

 

325 € Prämie für neue Streckenrekorde

 
Die GVG Rhein-Erft hat in diesem Jahr für die Verbesserung der Streckenrekorde bei Männern (30:54 Min.) und Frauen (36:00 Min.) im Rahmen der Jackpot-Regelung jeweils eine Prämie in Höhe von 325 € ausgesetzt. Chancen auf die Prämie können sich bei den Männern wohl Barnabas Kimwogo (Uganda) und Nicholas Cheboi (Kenia) ausrechnen. Der erst 17jährige Kimwogo ist in der Lage, 31er Zeiten zu laufen und kann als größten Erfolg seiner jungen Karriere den 5. Platz bei der diesjährigen Junioren-Weltmeisterschaft vorweisen.

 

Spannender dürfte das Rennen bei den Frauen werden. Die Siegerinnen der Jahre 2000, 2001 und 2003, Sylvia Nußbeck (LC Rapid Dortmund) und Birgit Rau (LC Euskirchen) haben sich allerdings mit den Kenianerinnen Lydia Kurgat und Caroline Serem harter Konkurrenz erwehren. Wobei Lydia Kurgat nach ihrem Sieg beim gut besetzten Hamburg-Halbmarathon die Favoritenrolle zufällt. Gespannt darf man auch auf den Auftritt der heimischen Ira Korsten sein. Die für den LT DSHS startende junge Pulheimerin hatte beim diesjährigen Berlin-Marathon mit neuer Bestzeit den 17. Platz in de Frauen-Wertung belegt und möchte in Frechen ihre Form testen.

 

Fitnesslauf und Walking

 
Zum zweiten Mal im Programm ist ein kombinierter Fitnesslauf und Walking. Aus den Erfahrungen des letzten Jahres wurden in diesem Jahr einige organisatorische Änderungen vorgenommen. Es findet nunmehr ein gemeinsamer Start statt. Für die Fitnessläufer werden die Zeitschilder der einzelnen Startblöcke ergänzt und für die Walker wird ein eigener Startblock am Ende des Feldes eingerichtet.

 

Bei Kilometer 5,3 werden die Fitnessläufer und Walker über die Franz- und Franz-Hennes-Straße direkt zum Ziel am Rathaus geleitet. Der harte Anstieg Burgstraße hinauf bleibt ihnen somit erspart.

 

Dieser Wettbewerb entspricht dem Wunsch von Läufern, denen die 10-km-Strecke zu lang ist. Seit 2002 hatte es auch Anfragen von Walkern gegeben. Mit dem kombinierten Fitnesslauf und Walking wird man beiden Zielgruppen gleichermaßen gerecht.

 

Der neue Wettbewerb schließt für die Kinder auch die Lücke zwischen Bambinilauf über 400 m und Martinslauf über 10 km. Für die Schülerklassen D – A findet deshalb auch eine offizielle Wertung nach DLO statt. In den Schülerklassen können Kinder zwischen dem achten und 15. Lebensjahr starten.

 

Für alle anderen Teilnehmern an Fitnesslauf und Walking steht, ähnlich wie beim Bambinilauf, das gemeinschaftliche Sporterlebnis im Mittelpunkt. Es erfolgt für alle Teilnehmer zur persönlichen Leistungsbewertung zwar eine Zeitnahme, jedoch keine Wertung mit Platzierungen und Preisen.

 

Netto-Zeit für Alle

 
Die Zeitmessung erfolgt mit auf der Rückseite der Startnummern aufgeklebte Bib-Chips. Die technische Weiterentwicklung des Chips lässt jetzt auch eine Nettozeitnahme für alle Teilnehmer zu. Niemand muss sich jetzt niemand mehr über verschenkte Zeit im Startblock ärgern. „Die Zeit fängt für jeden Martinsläufer erst mit passieren der Zeitanlage zu laufen“, hofft Geschäftsführer Niels Temmen auf weniger Drängeleien beim Start.

 

Erste Bergprüfung bei Km 3,8

 
Die erste Probe an das Läuferfeld wird ab Kilometer 3,8 gestellt, wenn die leichte aber lange Steigung der Adolf-Kolping-Straße in den steilen Anstieg der Fidtjof-Nansen-Straße übergeht. Spätestens hier sollte sich die Spitzengruppe vom Hauptfeld absetzen können.

 

Bei Kilometer 5,5 beginnt mit der Burgstraße die zweite „Bergprüfung“ für die Martinsläufer. Mit Blick auf die große Anzahl von Freizeit- und Fitnessläufern haben die Veranstalter hier auch eine Getränkestation aufgebaut. Wasser erleichtert den steilen Anstieg.

 

Der anschließende Ausflug in den Stadtteil Bachem ist für die Läufer mit der Überwindung von zwei Fußgängerbrücken über die B 264 verbunden, die sich nach 6,8 und 8,8 Kilometern deutlich in den Beinen bemerkbar machen.

 

Im Ziel erwarten die Läuferinnen und Läufer Tee und Wasser. Duschen und relaxen kann man anschließend im Frechener Erlebnisbad „fresh open“, wo alle Martinsläufer am Veranstaltungstag gegen Vorlage ihrer Startnummer freien Eintritt haben.

 

Medaillen und große Verlosung

 
Man sollte sich allerdings nicht zu früh auf den Weg ins Bad machen. Denn nach der Martinslaufmedaille im Ziel wartet ab ca. 12 Uhr eine große Verlosung auf alle Teilnehmer. Neben attraktiven Preisen von Runners Point, Estée Lauder, GVG und Maxus können sich alle Aktiven auch Hoffnung auf einen Hotelgutschein von Mercedes-Benz im Wert von 500 € sowie eine Fahrt mit dem GVG-Heißluftballon machen. Da sich der Martinslauf als Volkslauf mit Topleistungen in der Spitze versteht, legen die Veranstalter auf eine attraktive Verlosung großen Wert.

 

Bambinilauf mit neuer Startzeit

 
Einem vielfachen Wunsch von selbstlaufenden Eltern nachkommend, findet der Bambinilauf wieder vor dem Martinslauf statt. Um 10 Uhr heißt es „Start frei“ für die Kindergarten- und Grundschulkinder auf ihrem 400m-Kurs. Wie immer findet der Bambinilauf ohne Zeitnahme und Wertung statt, da hier Spaß und Freude im Mittelpunkt stehen. Im Ziel warten auf alle Kinder „echte“ Medaillen, Urkunden und natürlich auch süße Überraschungen von Maxus und GVG. Um dem großen Ansturm der rund 600 Kinder besser gerecht zu werden, haben die Veranstalter für sie die Laufrichtung geändert und wie bei den Großen Startblöcke eingerichtet.

 

T-Shirt

 
Auch für den Frechener Martinslauf 2004 wurde wieder ein offizielles T-Shirt herausgegeben. Das hochwertige T-Shirt kann am 7. November im Startbüro zum Preis von 7,50 € erworben werden.

 

Attraktive Laufmesse

 
Eine gegenüber den Vorjahren deutlich ausgebaute attraktive Laufmesse bietet Informationen zu Orthopädietechnik, Fitness, und Veranstaltungen sowie günstige Einkaufsgelegenheiten für Sportbekleidung, Laufschuhe und Zubehör.

 

Sambagruppen an der Strecke

 
Auf der seit letztem Jahr auch amtlich vermessenen Strecke werden am 2. November bei Kilometer 3 (An St. Maria Königin) und 8,5 (Bachem, Imbuschstraße) erneut Sambagruppen der Musikschule Frechen Läufer und Zuschauer mit feurigen Rhythmen und Klängen anfeuern.